Vlbg. KH-Betriebsgesellschaft Feldkirch Vivit
 


Startseite Kontakt Sitemap Impressum

Erweiterte Suche
suchen!
Home
Aktuell
News
Termine
Abteilung
Leistungen
Links
Kontakt


drucken
Aktuell News Karrenstudie III
drucken



Bild vergrößern


 
  Karrenstudie III

 

An alle, die Forschung aktiv erleben möchten!

 

Wir laden Sie ein, an dieser wissenschaftlichen Studie des VIVIT- Instituts am Akademischen Lehrkrankenhaus Feldkirch teilzunehmen. Die Aufklärung über diese Studie erfolgt in einem ausführlichen ärztlichen Gespräch.

Wir planen eine Untersuchung mit der Fragestellung, inwieweit sich exzentrisches Muskeltraining auf Stoffwechselparameter (wie etwa die Fettwerte im Blut (Cholesterin) oder die Blutzuckerspiegel) sowie auf die körperliche Leistungsfähigkeit auswirkt. Bei einer exzentrischen Muskelbewegung kommt es zu einer Dehnung der Muskulatur. Dies geschieht typischerweise beim Abwärtswandern.

 

   Hintergrund zu dieser Studie:

Stoffwechselparameter wie erhöhte Fettwerte (z.B. Triglyzeride und Cholesterin) oder erhöhte Glukosewerte („Zucker“) im Blut sind mit verantwortlich für Erkrankungen der Herzkranzgefäße, die im Laufe der Zeit zum Verschluss dieser Gefäße führen und somit einen Herzinfarkt verursachen können. Bei Menschen mit Typ II Diabetes („Zuckerkrankheit“) sind eben die Zucker- und oft auch die Fettwerte erhöht. Eine Möglichkeit, diese Parameter günstig zu beeinflussen, ist körperliche Aktivität. So besteht ein gesicherter direkter Effekt von Muskeltraining auf die Vorbeugung und positive Beeinflussung von Stoffwechsel- und Herzerkrankungen. Menschen mit größerer körperlicher Leistungsfähigkeit haben ein niedrigeres Risiko für die Entstehung von Diabetes Typ II oder Herzinfarkt. Menschen, die bereits an Typ II Diabetes erkrankt sind, können durch intensives körperliches Training ihre Zuckerwerte langfristig senken, allerdings ist für viele dieser Patienten ein körperlich stark belastendes Training nicht möglich. Ob die positiven Effekte körperlicher Aktivität auch mit dem relativ wenig belastenden exzentrischen Muskeltraining (Bergabgehen) erreicht werden können ist für Menschen mit Typ II Diabetes bisher nicht bekannt.

 

  Was ist Sinn dieser Untersuchung?

In einer vom VIVIT-Institut bereits durchgeführten, ähnlichen Studie in Vorarlberg konnten wichtige Erkenntnisse zu den Auswirkungen von Aufwärtswandern (konzentrische Belastung) und Abwärtswandern (exzentrische Belastung) bei Menschen ohne Typ II Diabetes gewonnen werden. Die Resultate wurden bereits auf zahlreichen Kongressen vorgestellt und in einer international führenden Fachzeitschrift veröffentlicht. Es konnte gezeigt werden, dass Abwärtswandern (exzentrische Belastung) sowohl das schlechte Cholesterin (LDL-Cholesterin), als auch die Blutzuckerwerte senken kann. In der aktuellen Studie sollen nun die Auswirkungen von Abwärtswandern (exzentrischer Belastung) auf Stoffwechselparameter (wie etwa die Fettwerte im Blut (Cholesterin) oder die Blutzuckerspiegel) sowie auf die körperliche Leistungsfähigkeit bei Menschen mit Typ II Diabetes geprüft werden. Hieraus könnten sich wichtige Hinweise für künftige gesundheitserhaltende sportliche Aktivitäten ergeben.

 

  Wie ist der Ablauf dieser Studie?

An dieser Studie können Männer und Frauen mit Typ II Diabetes ab einem Lebensalter von 18 Jahren teilnehmen. Vor Aufnahme in diese Studie werden sie einer umfassenden ärztlichen Untersuchung unterzogen. Ihre Teilnahme an der Studie wird voraussichtlich 10 Wochen dauern, davon sind 8 Wochen Trainingsphase mit Abwärtswandern. Die Studie soll Ende August 2010 beginnen und im Oktober 2010 beendet sein.

 

Wenn auch Sie einen Beitrag zur Erforschung von Stoffwechselerkrankungen und deren Behandlung leisten wollen, dann melden Sie sich bitte unter 05522 303 2678 oder schreiben Sie eine E-Mail an markus.zeppetzauer@lkhf.at


© Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft m.b.H (16.03.2010)
drucken
Aktuell News Karrenstudie III
drucken