Vlbg. KH-Betriebsgesellschaft Feldkirch Strahlentherapie
 


Startseite Kontakt Sitemap Impressum

Erweiterte Suche
suchen!
Home
Aktuell
Abteilung
Leistungen
Patienteninformation
Spezielles
Links
Kontakt


drucken
Patienteninformation Spezielles Strahlentherapie/ionisierende Strahlen
drucken



Bild vergrößern


 
  Strahlentherapie/ionisierende Strahlen

Begriffserklärung:  

Die Strahlentherapie (auch Strahlenheilkunde oder Radiotherapie) ist ein eigenständiges medizinisches Fachgebiet, in dem ionisierende Strahlen zur Behandlung verschiedener Krankheiten (mit dem Ziel diese zu heilen oder deren Fortschreiten zu bremsen oder  Krankheitssymptome (z.B.: Schmerzen) zu mildern) eingesetzt werden.

Der Begriff „Radioonkologie“ wird  oft synonym zum Begriff „Strahlentherapie“ verwendet,  bezeichnet aber strenggenommen nur den Teilbereich des Faches, der die Therapie von bösartigen Tumoren (malignen Tumoren, Krebs) umfasst.

Für den Teilbereich der Behandlung sogenannter „gutartiger Erkrankungen“ (z.B.: abnützungsbedingte Gelenkserkrankungen, Entzündungen, nicht-metastasierende Tumore) gibt es keinen separaten Begriff. 

Zur Gruppe der ionisierenden Strahlen gehören die Röntgenbremsstrahlung, die Gammastrahlung, Elektronen-, Neutronen-, Protonenstrahlung und die Bestrahlung mit schweren Ionen.

An unserer Abteilung werden die ersten drei der oben genannten Strahlensorten eingesetzt:

Die „Röntgenbremsstrahlung“ oder auch „hochenergetische Röntgenstrahlung“ aus dem Spektrum der elektromagnetischen Strahlen und die Elektronenstrahlen als Teilchenstrahlen werden vom Beschleuniger (Linearbeschleuniger, Linac) produziert und für die Teletherapie (Bestrahlung eines vorher bestimmten Behandlungsgebietes bzw. - volumens von außen durch die Haut) eingesetzt. 

Die Gammastrahlung zählt wiederum zu den elektromagnetischen (Nicht-Teilchen-) Strahlen und entsteht beim Zerfall des Atomkerns bestimmter chemischer Elemente. An unserer Abteilung wird Iridium im Rahmen der Brachytherapie (Bestrahlung von im Körperinneren gelegenen Behandlungsgebieten aus nächster Nähe durch das strahlende Material) verwendet. 

Neutronen, Protonen und schweren Ionen werden nur in jeweils speziellen Zentren und in ausgesuchten Fällen eingesetzt. 

Nicht zu den ionisierenden Strahlen gehören z.B Ultraschall- oder Radiowellen, Infrarot- und UV-Strahlen, sichtbares Licht, Mikrowellen oder Laserstrahlen.


© Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft m.b.H (07.04.2010)
drucken
Patienteninformation Spezielles Strahlentherapie/ionisierende Strahlen
drucken