Vlbg. KH-Betriebsgesellschaft Feldkirch MKG-Chirurgie
 


Startseite Kontakt Sitemap Impressum

Erweiterte Suche
suchen!
Home
Aktuell
Abteilung
Leistungen
Patienteninformation
Privatordination
Patienten & Besucher
FAQ
Diverses
Ärzteinformationen
Links
Kontakt


drucken
Patienteninformation Nach einem Eingriff
drucken

Nach einem Eingriff

  • Wenn ein Tupfer auf die Wunde gelegt wurde, so beißen Sie für 30 bis 60 Minuten fest darauf, um Nachblutungen zu verhindern. Danach können Sie den Tupfer entfernen.
  • Bei Operationen im Oberkieferseitenzahnbereich treten gelegentlich Blutungen aus der Nase auf. Bitte schneuzen Sie Ihre Nase nicht und niessen Sie mit geöffnetem Mund.
  • Am Operationstag dürfen Sie kein Fahrzeug steuern oder Maschinen bedienen, denn die örtliche Betäubung mindert die Reaktionsfähigkeit.
  • Häufiges Ausspülen des Mundes kann Nachblutungen begünstigen und ist daher in den ersten Stunden zu unterlassen.
  • Kühlen Sie in den ersten 2 bis 3 Tagen das Operationsgebiet von außen möglichst durch feucht-kalte Umschläge, Eisbeutel oder "Cold-Packs" (Apotheke).
  • In den ersten Tagen nach dem Eingriff sollten Sie wenig sprechen und körperliche Anstrengungen, heiße Bäder oder Aufenthalte in der Sonne vermeiden.
  • Essen (zunächst weiche Kost) und Trinken können Sie nach Abklingen der Betäubung (nach 1 bis 2 Stunden).
  • Vermeiden Sie Rauchen, Alkohol, starken Kaffee oder Schwarztee bis zur Nahtentfernung, da dies Wundinfektionen und Nachblutungen begünstigen kann.
  • Verzichten Sie einige Tage auf Milch und Milchprodukte.
  • Im Falle einer Nachblutung legen Sie bitte ein sauberes, zusammengefaltetes Stofftaschentuch oder einen Tupfer (Apotheke) auf die Wunde und beißen zwei Stunden darauf.
  • Mundhygiene: Die Zähne sollten jedoch weiterhin gründlich gereinigt werden, um Zahnfleischentzündungen zu vermeiden. Berühren Sie beim Zähneputzen nicht die Wunde mit der Zahnbürste. Spülen Sie nach dem Essen den Mund, z. B. mit kalten Kamillentee. Wir empfehlen die Verwendung einer weichen Kinderzahnbürste.
  • Eine Schwellung sowie Wundschmerzen sind nach jedem operativen Eingriff normal und nicht bedenklich, sofern kein hohes Fieber oder starke Schluckbeschwerden auftreten. Nehmen Sie bei Bedarf das verordnete Schmerzmittel.
  • Die Wangenschwellung ist meist am zweiten Tag am stärksten ausgeprägt. Schlafen Sie mit erhöhter Oberkörperposition.
  • Entsprechend der persönlichen Blutgerinnung können nach dem Eingriff "blaue Flecken" auftreten, die meist harmlos sind und sich bis zum Hals ausdehnen können. Bei anhaltender Blutung, Fieber über 38,5° C, massiver Schwellung oder stärkeren Schluckbeschwerden melden Sie sich bitte beim Notdienst.



© Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft m.b.H (07.11.2014)
drucken
Patienteninformation Nach einem Eingriff
drucken